Gewährleistung bei Akkus im Saugroboter

Gewährleistung bei Akkus ist immer wieder ein strittiges Thema.

Viele Hersteller versuchen, nur ein Jahr Gewährleistung auf Akkus zu geben.

Wann tritt eigentlich der Garantiefall bei Akkus ein? Wenn sie weniger leisten oder erst wenn sie ganz kaputt sind und gar nicht mehr funktionieren?

Vorab bitte unbedingt Folgendes beachten:

Diese Hinweise sind nach bestem Wissen und Gewissen verfasst. Ich weise aber darauf hin, dass ich kein Anwalt bin.

Bei rechtlichen Auseinandersetzungen sollte definitiv ein Fachmann konsultiert werden. Eine Haftung für Folgen aus diesen Hinweisen ist grundsätzlich ausgeschlossen.

 

Gibt es Garantie bei Akkus?

Nein, Garantie bei Akkus gibt es in aller Regel nicht.

Es gibt die so genannte Gewährleistung. Die Definition der Gewährleistung und ihre Unterschiede zu Garantie habe ich in einem Artikel näher erläutert.

 

Wie versuchen die Hersteller eine Gewährleistung bei Akkus zu vermeiden?

Akkus sind relativ anfällige Bauteile. Und das unabhängig davon, ob sie im Saugroboter, im Smartphone oder anderen Geräten verbaut sind. Über die verschiedenen Akkutypen bei Saugrobotern habe ich einen eigenen Artikel verfasst.

 

Der Akku im Saugroboter als Verschleißteil?

Deswegen werden sie vom Hersteller als „Verschleißteile“ gekennzeichnet. Verschleißteile unterliegen einer normalen Abnutzung und sind von jeglicher Garantie oder Gewährleistung ausgenommen.

Das kannst du mir den Bremsen am Auto vergleichen. Wenn jemand ein neues Auto kauft und in einem Jahr 150.000km fährt, müssen die Bremsen erneuert werden. Hierfür eine Garantie geltend zu machen, wird nicht funktionieren. Das sollte jedem klar sein.

Und so versuchen auch die Hersteller von Akkus die Stromspeicher als „Verschleißteile“ zu deklarieren.

 

Ist es rechtens, einen Akku als Verschleißteil zu deklarieren?

Nein, das ist es nicht.

Gemäß aktueller Rechtsprechung unterliegt auch der Akku eines Saugroboters der gesetzlichen Gewährleistung (nicht Garantie) von 24 Monaten.

Sollte innerhalb dieser 24 Monate ein Schaden auftreten, ist der Verkäufer in der Nachbesserungspflicht. Hier hat der Verkäufer das Recht, den Akku zwei Mal zu reparieren. Sollte das Gerät zwei Mal repariert worden sein und der Schaden tritt wieder auf, hat der Käufer das Recht, den Kaufpreis erstattet zu bekommen. Hier greift das Recht der gesetzlichen Gewährleistung bei Akkus.

Garantie bei Akkus von Saugrobotern
Gewährleistung bei Akkus von Saugrobotern

 

Wann tritt der Gewährleistungsfall bei Akkus im Saugroboter genau ein? Wenn der Akku weniger Leistung hat oder erst wenn er ganz kaputt ist?

Wie oben benannt, haben Akkus eine gesetzliche Gewährleistung von 24 Monaten.

 

Was ist, wenn die Akkukapazität beim Saugroboter merklich nachlässt, sich der Saugroboter aber noch laden lässt?

Wie so oft sind die Grenzen auch bei der Gewährleistung bei Akkus fließend. Das die Akkukapazität des Saugroboters nach knapp zwei Jahren etwas nachlässt, ist mehr oder weniger normal.

Wenn die Akkuladung aber nach zum Beispiel einem Jahr nur noch 30 Prozent der Ursprungskapazität beträgt, ist das nicht mehr normal.

Das solltest du deinem Verkäufer mitteilen und Gewährleistung verlangen.

 

Gewährleistung bei Akkus im Saugroboter in der Praxis

Auch hier gilt wieder der von mir schon einige Male zitierte Satz: „Fragen kostet nichts“.

Wenn die Kapazität deines Akkus nachlässt, solltest du zunächst deinen Verkäufer kontaktieren und die Angelegenheit besprechen. Sollte er sich „querstellen“ kannst du immer noch auf die Gewährleistung bestehen.

Grundsätzlich steht dir Gewährleistung bei Akkus deines Saugroboters zu, da brauchst du dir nichts Anderes erzählen zu lassen.

Ich würde mich freuen, wenn du diesen Artikel teilst!