Gewährleistung beim Sonderfall „B – Ware“ gibt es auch beim Saugroboterkauf

Nachdem ich das Thema B-Ware beim Saugroboterkauf im Artikel zu Garantie und Gewährleistung schon kurz angerissen habe, möchte ich heute noch etwas tiefer auf dieses Thema eingehen.

Wie definiert sich B-Ware, unabhängig ob beim Saugroboterkauf oder bei anderen Produkten?

Gemäß Wikipedia definiert sich B-Ware als Ware in einer Qualität, die vom Zustand her aus dem normalen Vertrieb des Herstellers herausfallen würde. Trotzdem ist sie voll funktionsfähig und als „neuwertig“ anzusehen.

Mit anderen Worten: B-Ware weißt einen oder mehrere kleinere Mängel auf, die Funktion ist aber definitiv gegeben. Auch sind keine gravierenden äußeren Schäden wie zum Beispiel Kratzer zu erwarten.

 

Welche Ware gilt als B-Ware und wie kann ich mir den Zustand von B-Ware vorstellen?

Es kann zum Beispiel vorkommen, dass du ein Produkt als B-Ware kaufst, das nicht mehr original verpackt ist. Wenn jemand ein Produkt im Internet kauft, hat er ein Rückgaberecht. Er kann es zurück schicken und der Händler muss es zurück nehmen. Du kannst mit etwas Glück also etwas kaufen, das lediglich aus der Verpackung genommen und ein paar Tage später zurück geschickt wurde.

Auch Ausstellungsstücke können als B-Ware gelten. Sie sind vielleicht nur einige Male ausprobiert worden und wurden dann wieder in die Verpackung getan.

Mit den beiden erst genannten Produkten kannst du gute und meiner Meinung nach neuwertige Ware zum günstigen Preis kaufen.

 

Was gilt noch als B-Ware?

Wenn ein Erzeugnis einmal repariert und wurde, gilt es auch als B-Ware. Das ist dann sozusagen „zweite Wahl bei der B-Ware“.

Auch Rest- oder Sonderposten können als B-Ware gelten, wenn sie beispielsweise durch längere Lagerung technisch veraltet sind.

 

Aktuelle Rechtsprechung: Gewährleistung von einem Jahr ist bei B-Ware unzulässig

Früher war es gängig, dass im Gegenzug für den reduzierten Verkaufspreis bei B-Ware auch nur ein Jahr Garantie gegeben wurde.

Durch ein Urteil des Oberlandesgerichtes Hamm vom 16.01.2014 wurde diese Praxis als unrechtmäßig zurückgewiesen. Auch B-Ware unterliegt der gesetzlichen Gewährleistungspflicht von 24 Monaten.

B-Ware beim Saugroboterkauf

Praxistipp: Viele Hersteller geben in ihren allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) nur ein Jahr Gewährleistung auf ihre Produkte. Wenn bei von dir gekaufter B-Ware nach mehr als 12 Monaten Fehler auftreten, hast du trotzdem Anspruch auf Gewährleistung.

Hier musst du eventuell Diskussionen mit dem Hersteller führen. Trotzdem kannst du definitiv auf deine Gewährleistung bestehen. Beachte hierzu aber auch den Unterschied zwischen Garantie und Gewährleistung, den ich im entsprechenden Artikel näher erläutere.

 

B-Ware beim Saugroboterkauf: Pro und Contra, Ja oder Nein?

 

Was spricht für B-Ware beim Saugroboterkauf?

Wie oben beschrieben, kannst du durchaus neuwertige Ware zum verhältnismäßig günstigen Preis kaufen.

Wenn es gut läuft wurde dein Produkt nur aus der Verpackung genommen und wieder verpackt.

 

Was spricht gegen B-Ware beim Saugroboterkauf?

Der große Nachteil der B-Ware ist, dass in der Regel keine Garantie, sondern nur Gewährleistung gegeben wird.

Die Gewährleistung gilt ebenso wie die Garantie 24 Monate, allerdings gibt es hier die so genannte Beweislastumkehr. Es wird davon ausgegangen, dass die Ware funktionsfähig verkauft wurde. Wenn ein Schaden innerhalb der ersten sechs Monate auftritt wird davon ausgegangen, dass der Schaden schon bestand. Hier ist der Verkäufer in der Nachweispflicht, dass der Schaden noch nicht bestanden hat.

Nach Ablauf von sechs Monaten muss der Käufer nachweisen, dass der Schaden bei der Übergabe schon bestanden hat. Beides ist in der Praxis sehr schwer möglich.

 

Abschließendes Urteil zu B-Ware beim Saugroboterkauf

Letztendlich musst du für dich entscheiden, ob du beim auf B-Ware beim Saugroboterkauf zurückgreifen willst. Wie du in diesem Artikel erfahren hast, gibt es für beide Möglichkeiten gute Argumente.

Ich würde mich freuen, wenn du diesen Artikel teilst!